top of page

Der ungläubige Thomas: der erste Missionar in Indien



Christen erinnern sich an ihn als den ungläubigen Thomas, den Jünger, der sich weigerte zu glauben, dass Jesus auferstanden war, bis er ihn mit eigenen Augen gesehen hatte. Aber woran sie sich nicht erinnern, ist der Apostel Thomas als das, was er wurde: der allererste Missionar in Indien.

Er reiste vom Nahen Osten bis nach Südindien und landete im Jahr 52 n. Chr. im heutigen Bundesstaat Kerala. Es wird angenommen, dass er dort Tausende von Menschen erreichte, bevor er von einem örtlichen Brahmanenführer getötet wurde. Und er muss wirklich Tausende von Menschen erreicht haben, denn als die Portugiesen 1498 ankamen, waren sie schockiert, dort aktive Kirchen und Mitglieder zu entdecken. Der Einfluss von Thomas auf Kerala wurde sowohl von Christen als auch von Nichtchristen erkannt. Sein Name wurde zur Benennung von Gebäuden und Geschäften verwendet, und Malayalam, die offizielle Sprache Keralas, war ein Dialekt der aramäischen Sprache, die Thomas sprach.


1 n. Chr. (Galiläa, Israel) – 72 n. Chr. (Chennai, Indien)

[Eine Kirche in Kerala]


Neugierig auf Malayalam? Schauen Sie sich diese Videos an!


Quellen


de Guise, Lucien. „Die wenig bekannte Geschichte, wie der heilige Apostel Thomas das Christentum nach Indien brachte.“ Aleteia, 19. November 2018, https://aleteia.org/2018/05/18/the-little-known-story-of-how-st-thomas-the-apostle-brought-christianity-to-india/

Zacharia, Paul. „Die überraschend frühe Geschichte des Christentums in Indien.“ Smithsonian.com, Smithsonian Institution, 19. Februar 2016, https://www.smithsonianmag.com/travel/how-christianity-came-to-india-kerala-180958117/


Tags

Comments


bottom of page